coffee, anyone?


Wie zu viele meiner viel zu guten Kolleg:innen mache ich alles, angefangen von dieser mittelmäßigen Homepage, über okaye Fotografie bis hin zu den manchmal wirklich guten Texten auf sämtlichen Kanälen selbst, ohne Hilfe und vor allem ohne Sponsor.

Versteh mich nicht falsch: Ich schreibe nicht, um Geld damit zu verdienen. Das kriegen eh nur etwa 10 von 10.000 hin. Jedoch will ich das Schreiben – auf lange Sicht – derart professionalisieren, dass es vielleicht ein paar Münzen abwirft. Denn, und auch das ist leider wahr, Schreiben ist Arbeit. Arbeit, die ich Schrägstrich wir investieren, um andere Menschen zu unterhalten.

Long story short: Ich besitze noch nicht die Reichweite, bei der sich Plattformen wie Steady, Patreon o.Ä. lohnen würden, gleichzeitig würd ich mir aber auch eher die Finger mit einem Buttermesser von der restlichen Hand abtrennen, bevor ich einen fucking Paypallink in meine Instabio packe.

Das hier ist also ein Versuch, einen gesunden Mittelweg zu finden. Eine kleine Anerkennung, die keinem wirklich weh tut. Außerdem mag ich Kaffee und könnte einen gesteigerten Koffeinkonsum auf etwaige Spenden schieben. So oder so, ob stille Anerkennung oder Koffein – mein Herz gehört dir eh!


buy Me A beer

P.S. Falls du vor der Wahl stehst, ein paar Euro an mich oder an, zum Beispiel, die Seenotrettung zu spenden, dann bitte, scheiß auf mich.